Große Koalition mit Überzeugungsdefiziten

Minister stellten in Generaldebatte des Bundestages die Ziele ihrer Ressorts vor

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Ich werde das sehr großzügig handhaben. Wir lernen ja noch.« Mit diesen Worten teilte der amtierende Bundestagspräsident Wolfgang Kubicki der SPD-Fraktion die verbliebene Redezeit von nur noch einer Minute zu. Sie büßte damit für Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil, ebenfalls Sozialdemokrat, der seine Redezeit um dreieinhalb Minuten überzogen hatte. Wir lernen ja noch ... Am Mittwoch hatte die Bundeskanzlerin mit ihrer Regierungserklärung eine dreitägige Lern- und Kennenlernphase des neuen Parlaments und der neuen Bundesregierung mit einer Vorstellungsrunde der Minister des neuen Bundeskabinetts eingeläutet.

Im Verlaufe des zweiten Tages der Generaldebatte zeigte sich: Auf allzu viel Neues müssen die Abgeordneten sich nicht einstellen. Pflichtgemäß traten die Minister allesamt ans Mikrofon, um ihr Bekenntnis zum Koalitionsvertrag abzulegen, der in ihren Augen keine Wünsche offen lässt. Und pflichtgemäß schlossen sich die Ab...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 626 Wörter (4397 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.