Werbung

UN fordern Aufklärung von Brand in Venezuela

Genf. Das UN-Menschenrechtsbüro ist entsetzt über eine Häftlingsmeuterei mit 68 Toten in Venezuela. Die UN-Behörde forderte am Donnerstag die zuständigen Stellen zu raschen und gründlichen Ermittlungen auf. Verantwortliche müssten identifiziert und vor Gericht gebracht werden. Zudem sollten die Familien der Opfer entschädigt werden, hieß es in einer Stellungnahme in Genf.

Bei einer Meuterei im Bundesstaat Carabobo hatten Häftlinge diese Woche einen Bewacher als Geisel genommen und Matratzen in Brand gesetzt. Das Feuer geriet außer Kontrolle. Viele Menschen starben, nachdem sie Rauch eingeatmet hatten. Die Staatsanwaltschaft hat nach Behördenangaben Ermittlungen zu dem Brand eingeleitet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung