Wut bei Beisetzung von erschossenem Schwarzen

Sacramento. Hunderte Menschen haben am Donnerstag an der Beisetzung des 22-jährigen Afroamerikaners Stephon Clark teilgenommen, der - obwohl er unbewaffnet war - in Kaliforniens Hauptstadt Sacramento von Polizisten erschossen worden war. An der Trauerfeier nahm auch der schwarze Bürgerrechtler Al Sharpton teil, der in einer wütenden Rede Polizeigewalt anprangerte. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP sah etwa 400 bis 500 Menschen, die sich vor der Kirche einreihten, um an dem ökumenischen Gottesdienst teilzunehmen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung