Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Keine Beweise

Vorsitz Oscar-Akademie

Der Kameramann John Bailey wird seinen Posten als Vorsitzender der Oscar-Akademie in Los Angeles behalten. Der Verband Academy habe einen kürzlich vorgebrachten Vorwurf von angeblicher sexueller Belästigung gründlich geprüft und nun verworfen, teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit. Es seien »keine weiteren Schritte« in dieser Angelegenheit notwendig, zitierte das Branchenblatt »Hollywood Reporter« aus der Mitteilung. Einzelheiten über die Vorwürfe wurden nicht bekannt gegeben.

Bailey, der unter anderem bei »Und täglich grüßt das Murmeltier« hinter der Kamera stand, war im vorigen August vom Aufsichtsrat der Academy gewählt worden. Im Februar sagte Bailey mit Blick auf die MeToo-Debatte, die Organisation habe schärfere Richtlinien gegen Sexismus und Diskriminierung geschaffen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln