Werbung

Arbeitslosigkeit sank auch im März weiter

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Berlin im März gesunken. 161 772 Arbeitslose waren gemeldet und damit 3449 weniger als noch im Februar, wie die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum März 2017 waren es sogar 12 857 weniger Arbeitslose. Seit Beginn der Statistik im Jahr 1991 sei noch nie ein niedrigerer Wert für den Monat März erhoben worden, so die Bundesagentur. Die Arbeitslosenquote lag demnach bei 8,5 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte unter dem Februarwert und 0,9 Prozentpunkte unter der Quote vom März 2017. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Bernd Becking, sagte: »Durch das anhaltende wirtschaftliche Wachstum entstehen in Berlin und in Brandenburg viele neue Arbeitsplätze. Besonders erfreulich ist, dass davon auch Haushalte profitieren, die auf Grundsicherung angewiesen sind.« Die Zahl dieser Haushalte habe sich in Berlin innerhalb von drei Jahren um fast 30 000 verringert. »Dieser deutliche Rückgang ist gelungen, obwohl im gleichen Zeitraum mehr Geflüchtete Leistungen der Grundsicherung erhielten«, so Becking. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!