Werbung

Starkregen lässt Gewinn absinken

Der verregnete Sommer 2017 hat den Berliner Wasserverbrauch gesenkt - unter anderem wurden Gärten und Grünanlagen weniger bewässert oder Autos weniger oft gewaschen. Bürger und Unternehmen kauften im vergangenen Jahr bei den Berliner Wasserbetrieben 205 Millionen Kubikmeter Wasser, das waren 2,6 Prozent weniger als 2016. Zugleich stieg die Abwassermenge, die gereinigt wurde, um 6,9 Prozent auf 262 Millionen Kubikmeter. Das sagte der Vorstandschef der Berliner Wasserbetriebe, Jörg Simon, am Dienstag bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2017 in Berlin.

Das Landesunternehmen wolle noch mehr in die Qualität des Trinkwassers und die Abwasserklärung investieren. Bis zum Jahr 2023 sollen dafür 2,3 Milliarden Euro ausgegeben werden. Der Stauraum für Abwasser an regenreichen Tagen wird um 300 000 Kubikmeter erhöht. Zugleich soll im Stadtgebiet mehr Wasser als bisher dort versickern und verdunsten können, wo es herunterkommt. Dazu werde voraussichtlich im Mai eine Regenwasseragentur ins Leben gerufen, die sich um solche Projekte kümmern werde, sagte Simon. »Ungeachtet der hohen Investitionen, die wir aus eigener Kraft stemmen, bleiben unsere Tarife auch in den kommenden mindestens vier Jahren stabil«, kündigte Simon an.

Wegen der geringeren Nachfrage und weil der Senat die geforderte Kapitalverzinsung gesenkt hatte, ging der Umsatz der Wasserbetriebe um 4,7 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Der Jahresüberschuss schrumpfte um gut ein Fünftel auf 135 Millionen Euro. Davon fließen nach Angaben Simons 42 Millionen Euro in die Rücklage für Investitionen sowie 34 Millionen in die Tilgung des Kredits für den Rückkauf der Wasserbetriebe durch das Land. Die übrigen 59 Millionen Euro werden an dem Landeshaushalt ausgeschüttet. »Die Berliner Wasserbetriebe sind ein erfolgreiches öffentliches Unternehmen«, erklärt Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne). dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!