Werbung

Paketbombe wohl vom DHL-Erpresser

Nach dem Fund eines Päckchens mit Sprengmaterial bei der Handwerkskammer gehen die Ermittler von einer neuen Tat des DHL-Erpressers aus. »Mit höchster Wahrscheinlichkeit stammt das Päckchen von dem oder den Tätern, die den Paketdienstleister DHL um einen Millionenbetrag erpressen wollen«, sagte der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Dienstag. Zu diesem Schluss hätten die Ermittlungen von Berliner Polizeibeamten und der Brandenburger Sonderkommission »Quer« am Osterwochenende geführt. Zuvor hatte die »B.Z.« darüber berichtet. Das zündfähige Sprengstoffpäckchen war am vergangenen Donnerstag in einem Briefkasten der Handwerkskammer im Bezirk Kreuzberg entdeckt worden. Experten entschärften den kleinen Sprengsatz. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!