Arterien mit Zuckerguss

Dänische Studie zeigt negative Auswirkungen erhöhten Zuckerverbrauchs auf die Durchblutung

  • Von Andreas Knudsen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Du hast süßes Blut«, erklärte mir meine Großmutter gerne, wenn ich als Junge von einer unserer Expeditionen aus den Feuchtwiesen in der Umgebung unserer Stadt mückenzerstochen nach Hause kam. Der wissenschaftliche Wert dieser Erklärung dürfte zweifelhaft sein. Auf dem Boden der Tatsachen steht hingegen eine kürzlich veröffentlichte Studie zum Einfluss einer erhöhten Zuckeraufnahme auf die Durchblutung der Adern.

Eine Forschergruppe des Kopenhagener Institutes für Sport und Ernährung führte eine Interventionsstudie durch, in der zwölf gesunde junge Männer über 14 Tage hinweg viel Zucker zu sich nahmen. Im Gegensatz zu Beobachtungsstudien ist die Interventionsstudie ein Experiment, mit dem der Effekt einer genau definierten Änderung der Ausgangsbedingungen untersucht werden soll. Im einfachsten Fall bildet der Untersucher zwei Gruppen: Bei der Interventionsgruppe wird die zu untersuchende Intervention durchgeführt, bei der Kontroll...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 600 Wörter (4000 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.