Werbung

Wochen-Chronik

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

8. April 1968

Walter Ulbricht unterzeichnet die erste sozialistische Verfassung der DDR, die die seit der Gründung der DDR 1949 gültige parlamentarisch-demokratische ersetzt. Festgeschrieben sind nun die Führungsrolle der SED sowie sozialistische Produktions- und Eigentumsverhältnisse. Als oberstes staatliches Machtorgan und höchste Gesetzesinstanz wird die Volkskammer fixiert. Zwei Tage zuvor hatten 96,37 Prozent der Bevölkerung der neuen Verfassung zugestimmt.

11. April 1928

Auf der Opel-Rennstrecke bei Rüsselsheim startet der erste Rennwagen mit Pulverraketenantrieb. Das Gefährt, das in acht Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, wurde von Max Valier und Friedrich von Opel, Spitzname: Raketen-Fritz, konstruiert. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht der Raketenwagen 238 km/h. An seinem Heck sind 24 Raketen befestigt, die nacheinander gezündet werden. Tests mit Autos mit Raketenantrieb werden noch heute durchgeführt.

13. April 1598

Mit dem Edikt von Nantes beendet der französische König Heinrich IV., der selbst erst nach seiner Thronbesteigung vom Protestantismus zum Katholizismus konvertierte, die seit 1562 andauernden Hugenottenkriege. Den französischen Protestanten werden nach Jahrzehnten grausamer Verfolgung Glaubensfreiheit und politische Gleichberechtigung zugesichert. 1685 widerruft König Ludwig XIV. dies wieder, worauf Zigtausende Hugenotten u. a. nach Preußen fliehen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen