Werbung

Rap und ein bisschen Jazz

Der kongolesisch-belgische Musiker Baloji sorgte bereits mit seiner früheren Hip-Hop-Band Starflam Collective sowie seinem Debütalbum »Hotel Impala« für einige Furore in der Szene. Das Hauptthema dieses Albums war die Identitätssuche eines Anfang Dreißigjährigen. Musikalisch bewegt sich Baloji zwischen afrikanischer Musik, Rap, französischer Singer-/ Songwriter-Tradition, afro-amerikanischem Soul, Funk und Jazz. Den Weg zur Musik hat er über Hip-Hop und die Technik des Sampelns gefunden. Am Sonntag ist er im Gretchen zu Gast. nd

8. April, 20.30 Uhr, Gretchen, Obentrautstr. 19-21, Kreuzberg

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln