Werbung

Rap und ein bisschen Jazz

Der kongolesisch-belgische Musiker Baloji sorgte bereits mit seiner früheren Hip-Hop-Band Starflam Collective sowie seinem Debütalbum »Hotel Impala« für einige Furore in der Szene. Das Hauptthema dieses Albums war die Identitätssuche eines Anfang Dreißigjährigen. Musikalisch bewegt sich Baloji zwischen afrikanischer Musik, Rap, französischer Singer-/ Songwriter-Tradition, afro-amerikanischem Soul, Funk und Jazz. Den Weg zur Musik hat er über Hip-Hop und die Technik des Sampelns gefunden. Am Sonntag ist er im Gretchen zu Gast. nd

8. April, 20.30 Uhr, Gretchen, Obentrautstr. 19-21, Kreuzberg

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen