Werbung

Fast 1200 Nachlässe für den Freistaat Sachsen

Dresden. In 1192 Fällen hat der Freistaat Sachsen im vergangenen Jahr unfreiwillig die Nachlässe Verstorbener erhalten. Damit erhöhte sich der Bestand an diesen Erbschaften nach Angaben des Staatsbetriebes Zentrales Flächenmanagement auf 4234. Zu rund 30 Prozent handelte es sich um überschuldete Häuser, Wohnungen, Kleingärten, Garagen oder auch Gasthöfe. Viele der Mietwohnungen seien vermüllt, sagte der amtierende Geschäftsführer Stefan Wagner. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen