Werbung

Mehr Chance als Konkurrenz

Tomas Morgenstern findet es gut, Langzeitarbeitslosen eine Perspektive zu geben

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Dass die lähmende Zeit der Massenarbeitslosigkeit auch in Brandenburg überwunden ist, ist eine Errungenschaft. Das gilt, selbst wenn für viele einst Betroffene die Rückkehr ins Arbeitsleben erkauft ist mit befristeten Verträgen und bisweilen grenzwertig niedrigen Einkommen. Denn auf der Habenseite steht doch für die meisten von ihnen auch ein Gewinn an Selbstachtung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Rund 90 000 Brandenburger haben keinen Job, von wirklicher Vollbeschäftigung, wie gern behauptet, kann so aber keine Rede sein. Zumal rund die Hälfte dieser Menschen langzeitarbeitslos, also mindestens ein Jahr ohne sozialversicherungspflichtiges Einkommen ist. Viele derer, die in dieser Falle schon länger festsitzen, langjährige ALG-II-Empfänger, gelten als schwer vermittelbar.

Brandenburg will möglichst vielen Menschen Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit ebnen. Das Land profitiert dabei vom guten Wirtschaftsklima ebenso wie vom immer lauter werdende Ruf nach qualifiziertem Personal. Die Wiedereingliederung von Menschen, die lange ohne Job waren, erfolgt häufig über Fördereinrichtungen und einfache Arbeiten. Das sind oft Jobs, mit denen sie regionalen Betrieben das Leben schwermachen. Würde man gemeinsam in die Ausbildung der Leute investieren, wäre ihnen und der Wirtschaft wohl mehr gedient.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen