Werbung

Gendarmen räumen Protestcamp

Großeinsatz auf Areal von einstigem Flughafen-Projekt in Frankreich

  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Nantes. Drei Monate nach der spektakulären Aufgabe des Flughafenprojekts Notre-Dame-des-Landes im westfranzösischen Nantes haben Sicherheitskräfte mit der Räumung des besetzten riesigen Areals begonnen. Bis zum Abend kam es zu Ausschreitungen, Barrikaden brannten. Die Sicherheitskräfte hätten Tränengas eingesetzt, aus den Reihen der Besetzer seien Steine geflogen, berichtete der TV-Nachrichtensender BFMTV am Montag. Laut einer Zwischenbilanz der Gendarmerie wurde ein Beamter verletzt. Eine »rechtsfreie Zone« solle beendet werden, erklärte Innenminister Gérard Collomb. 2500 Gendarmen seien im Einsatz. Laut Medien hielten sich etwa 250 Besetzer auf dem Gelände auf. Ein Sprecher der Besetzer nannte den Räumungseinsatz »extrem zerstörerisch«. In zahlreichen Städten in Frankreich wurde für den Abend zu Demonstrationen aufgerufen. Das etwa 16 Quadratkilometer große Gelände war für einen umstrittenen Großflughafen bestimmt, im Januar hatte die Regierung das Vorhaben nach über 20 Jahren aufgegeben. dpa/nd Seite 9

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen