Zehntausende Slowaken demonstrieren erneut gegen Polizeichef

Bratislava. In der slowakischen Hauptstadt Bratislava sind am Sonntagabend erneut zehntausende Menschen auf die Straße gegangen, um die Entlassung von Polizeichef Tibor Gaspar zu fordern. Die Kundgebung, an der nach Angaben der Organisatoren rund 30 000 Menschen teilnahmen, stand im Zusammenhang mit dem Mord am Journalisten Jan Kuciak. Die Demonstranten fürchten, dass politische Seilschaften eine Aufklärung des Falls sabotieren. Sie forderten zudem Neuwahlen, um einen politischen Neubeginn zu ermöglichen. Bereits am Donnerstag waren Zehntausende auf die Straße gegangen, um ihren Unmut über die Regierung auszudrücken. In den nächsten Tagen will Innenminister Tomas Drucker bekanntgeben, ob er am Polizeichef festhält. Präsident Andrej Kuska hatte sich bereits für die Absetzung Gaspars ausgesprochen. Dies sei notwendig, um das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei wieder herzustellen. Kuciak und seine Verlobte waren am 25. Februar ermordet aufgefunden worden. Der Journalist wollte einen Artikel über mutmaßliche Verbindungen höchster politischer Kreise im Land zur italienischen Mafia veröffentlichen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung