Erneuter Warnstreik bei der Arbeiterwohlfahrt

Die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt werden von der Gewerkschaft ver.di für diesen Donnerstag erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Anlass seien die bislang drei erfolglosen Tarifrunden, hieß es in einer Mitteilung von ver.di vom Mittwoch. »Mit ihrem letzten Angebot liegt die Arbeitgeberseite nicht nur deutlich unter der ver.di-Forderung, sondern würde mit der längeren Laufzeit bis Ende 2019 auch einen weiteren Schritt der Entgelterhöhungen im TV-L im kommenden Jahr auslassen«, sagte Meike Jäger, ver.di-Fachbereichsleiterin und Verhandlungsführerin. Für die betroffenen rund 1800 AWO-Beschäftigten fordert die Gewerkschaft die Anhebung der Entgelte auf 95 Prozent des Tarifvertrags der Länder (TV-L). Von dem Warnstreik können auch Kitas und Beratungsstellen der AWO betroffen sein. mkr

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung