Neuköllner AfD spaltet sich in zwei Fraktionen

Drei der insgesamt sieben AfD-Abgeordneten der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung (BVV) haben ihre eigene Fraktion gegründet. Der Grund seien interne Unstimmigkeiten, wie der Bezirksverband Anfang der Woche bekanntgab. Andere Parteien kritisieren die Spaltung als taktisches Manöver. Denn: die Rechtpopulisten bekommen durch die Aufteilung in zwei Fraktionen auch zwei mal so viel Geld für Personal, Sachmittel und Öffentlichkeitsarbeit, außerdem doppelt so viel Redezeit in der BVV. Gabriele Vonnekold, Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Neuköllner BVV, wirft den Rechtspopulisten Sabotage vor. Die Arbeit der BVV werde dadurch massiv behindert. »Wir werden genau hinschauen, ob die beiden Fraktionen nicht doch gemeinsame Sache machen«, sagte Vonnekold. mjo

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung