Werbung

Suche nach Verwurzelung

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die kubanisch-amerikanische Künstlerin Ana Mendieta (1948-1985) gilt als wichtige Vertreterin der feministischen Kunst. Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt jetzt erstmals eine umfassende Auswahl aus ihrem filmischen Werk, das in einem mehrjährigen Forschungsprojekt aufgearbeitet und digitalisiert wurde.

»Vor dem Hintergrund gegenwärtiger Migrationsströme stellt ihr Werk eine Auseinandersetzung mit der fortdauernden Suche nach Verwurzelung«, erklärten die Ausstellungsmacher vor der Eröffnung am Donnerstag.

Mendieta, als Tochter einer regimekritischen Familie in Kuba geboren, wuchs selbst im Exil in den USA auf. Durchgehendes Motiv ihrer Arbeiten ist der weibliche Körper, den sie in Performances, Skulpturen und Bildern mit der umgebenden Landschaft in Beziehung setzt. dpa/nd

Covered in Time and History: Die Filme von Ana Mendieta, 20. April bis 22. Juli, Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, Kreuzberg, berlinerfestspiele.de/gropiusbau

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen