Werbung

Das Notrufsystem eCall

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein Unfall auf einsamer Landstraße, Fahrer und Insassen ohnmächtig – in solchen und anderen Fällen soll künftig das Auto automatisch Hilfe rufen. Seit 1. April 2018 ist auch hierzulande für Neuwagen das Notrufsystem eCall Pflicht. Der nd-ratgeber informiert ausführlich.

Leserfragen und Leserpost: Wie verhalte ich mich beim kranken Kind? Was bedeuten die Kennzahlen auf Eiern? Wie reise ich mit Kreditkarte? Spende von Steuer absetzen? Fragen und Antworten in jedem letzten nd-ratgeber des Monats.

Arbeit: Urteile im Überblick - Ein Arbeitnehmer darf im Arbeitsvertrag nicht dazu verpflichtet werden, »im Bedarfsfall auf Anweisung auch eine andere ihm zumutbare Arbeit zu übernehmen«. Wird nicht gewährleistet, dass mit der Anweisung eine mindestens gleichwertige Tätigkeit verbunden ist, benachteiligt die Klausel den Arbeitnehmer unangemessen. Geriatriezulage für Pflegekräfte im Seniorenwohnheim - Für die Betreuung von alten- und krankenpflegebedürftigen Bewohnern in Seniorenwohnheimen kann Pflegekräften eine »Geriatriezulage« (Erschwerniszulage) zustehen.

Wohnen: Mietrecht – Eigenbedarfskündigungen. Eigenbedarf ist nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) der häufigste Kündigungsgrund. Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) hat die Möglichkeiten für Eigenbedarfskündigungen in den letzten Jahren immer weiter ausgeweitet. Das Problem wird im nd-ratgeber behandelt.

Haus und Garten: Der arbeitsreiche Frühling hat im Garten begonnen. Was alles anstehen kann – damit beschäftigt sich die Gartenkolumne. Gärtnern im Paragrafen-Dschungel -
eine Rechtsexpertin klärt über wichtige gesetzliche Regelungen zur Gartengestaltung auf. In einer neuen Broschüre gibt ein Pflanzendoktor Tipps für gesunde Pflanzen. Rund um den Garten gibt es Informationen in jedem letzten nd-ratgeber des Monats.

Familie und Steuern: Höhere Steuer durch falsche Steuerdaten – das Finanzgerichts Münster hat ein Urteil gesprochen, das von Rechtsexperten ausführlich im nd-ratgeber erläutert wird.

Geld und Versicherung: Grauer Kapitalmarkt - Flugzeuge und Schiffscontainer sind nichts für die Rente. Der graue Kapitalmarkt erlebt trotz verschärfter Auflagen der Bafin eine Wiederkehr – Gesetze schützen Sparer nun einmal nicht vor eigener Gier. Was viele Kleinanleger vergessen: Hohe Renditeversprechen bergen immer auch ein hohes Risiko. Und – das kann eintreten! Wie kürzlich bei einem Vermittler von Seecontainern, der ausgerechnet aus Grünwald bei München stammt und ein Milliarden-Loch hinterlässt. Mehr dazu steh im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Verkehrsrecht - Darf Dashcam beim Unfall als Beweismittel genutzt werden? Minikameras im Auto zeichnen alles auf. Doch unklar ist, ob die Aufnahmen bei einem Unfallprozess genutzt werden dürfen. Damit befasst sich nun der Bundesgerichtshof (BGH). Mitte Mai will er das Urteil verkünden. Über die Hintergründe wird im nd-ratgeber ausführlich informiert.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen