Irland treibt Geld von Apple ein

Brüssel. Die Einigung zwischen dem US-Konzern Apple und Irland ist auf positives Echo gestoßen. Der Finanzexperte der Grünen-Fraktion im Europaparlament, Sven Giegold, sagte, die Rückzahlung von Steuern sei ein »Erfolg für die Steuergerechtigkeit«. Irlands Finanzminister Paschal Donohoe hatte am Dienstag angekündigt, dass ein Abkommen über die Rückzahlung von 13 Milliarden Euro unterzeichnet werde. Die Zahlung auf ein Treuhandkonto soll bis Ende des dritten Quartals abgeschlossen sein. Er bekräftigte, dass Irland weiter »grundsätzlich« der Auffassung der EU-Kommission widerspreche. Irland soll das Geld eintreiben, weil der Konzern unzulässige Steuervergünstigungen erhalten haben soll. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung