Werbung

unten links

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In jedem anständigen Hotel gibt es eine Lobby, die erst einmal nichts weiter ist als ein Empfangsraum oder eine Wandelhalle. Dort trifft man sich, trinkt vielleicht etwas, plaudert unter vier, sechs oder jedenfalls nicht allzu vielen Augen. Oder man zieht sich anderswohin zurück. Auch im Hotel »Zum Deutschen Bundestag« galt das Lobbyieren lange Zeit als ehrbare Tätigkeit, für deren Ausübung fast 1000 Lobbyisten sogar Hausausweise erhielten. Leider ist die gute alte Lobby aber in Verruf geraten, seit ein paar Wahrheitsfanatiker ihre Nase in alles hineinstecken müssen. Nun gibt es sogar Vorschläge für einen sogenannten transparenten Lobbyismus. Ha! Gediegener Lobbyismus ohne Vertraulichkeit und Handschläge im Hinterzimmer? Völlig unmöglich. Ausgeschlossen. Undenkbar. Das wäre wie Wählen in gläsernen Wahlkabinen. Wie ein Paravent mit großen Gucklöchern. Wie Sex auf dem Marktplatz. Das wäre ja wie Politik ohne Lobbyismus! wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen