• Reise
  • Karl Marx und Trier

Baronesse und Herzensjenny

2018 genießt Karl Marx in Trier alle Aufmerksamkeit. Aber seine Frau, Jenny von Westphalen, bleibt die heimliche Königin

  • Von Heidrun Braun
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Trier hat sich mit dem größten Sohn der Stadt immer etwas schwer getan. Die neun UNESCO-Welterbe-Römerbauten machten doch mehr her als der Philosoph mit seinen aus der guten alten Ordnung fallenden Ideen. So verstrich in der 200-jährigen Karl-Marx-Geschichte manches Jubiläum ohne allzu großes Engagement. In diesem Jahr allerdings zieht die Stadt alle Register - vier Ausstellungen in drei Museen gibt es und über 600 Veranstaltungen, die sich nicht nur mit seinem Werk, sondern auch mit seinem privaten Leben auseinandersetzen.

»Ausländische Gäste sind oft viel besser über Karl Marx informiert als die Bundesbürger und können gar nicht verstehen, dass die Deutschen Karl Marx so kontrovers diskutieren«, sagt Ann-Kathrin Reichenbach von der Karl Marx 2018-Ausstellungsgesellschaft. Manche Besucher sind sogar erstaunt darüber, dass Karl Marx in Trier geboren wurde, also »im Westen« und nicht in der DDR.

Chinesische Reisegruppen dagege...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1230 Wörter (7792 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.