Als Sektenprediger ungeeignet

Karl Marx als »Redakteur en chef« der »Neuen Rheinischen Zeitung« 1848/49

  • Von François Melis
  • Lesedauer: ca. 13.0 Min.

Wie Karl Marx vor 170 Jahren seinen 30. Geburtstag am 5. Mai 1848 feierte, wissen wir nicht, zumal seine Frau Jenny mit den drei kleinen Kindern noch in Trier bei ihrer Mutter weilte und sein engster Freund Friedrich Engels, der dem Wein gern zusprach, abwesend war. Dafür ist dokumentiert, was Marx am folgenden Tag unternommen hat. Zusammen mit seinem zukünftigen Mitarbeiter bei der »Neuen Rheinischen Zeitung«, Georg Weerth, von Beruf Kaufmann, aber bereits als Dichter und Journalist weit über Deutschland bekannt, ja berühmt, fuhr er nach Elberfeld zu Engels. Sie konnten schon zu dieser Zeit die Eisenbahn benutzen. Eine Karikatur aus diesen Tagen zeigt die Ankunft des Zuges auf dem Elberfelder Bahnhof, dem mehrere Personen entsteigen. Ein Mann auf dem Bahnsteig fragt seinen Begleiter: »Sind dat Düsseldorfer Demokraten? Dat sind jo ganz ordentliche Leute.« Die Episode zeigt anschaulich die damalige öffentliche Stimmung und die Vorbehalt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2794 Wörter (19502 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.