Werbung

System

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Um Politik zu machen, braucht man neben Idealen auch Gegner oder Feinde. Die Klugen unter den politisch Aktiven wissen, dass die Feinde im Kapitalismus nicht immer konkrete Personen sein müssen. Ihnen ist bewusst: nicht der Miethai, der Bonze, der Banker oder »die da oben« sind die Hauptschuldigen, sondern ganz klar: das System in Gänze. Freilich stimmt das. Nicht etwa die Gier oder der böse Wille einiger weniger sind für das Elend der Welt verantwortlich, sondern das hat systematische Gründe: Ausbeutung, Profitzwang usw. - fragt mal beim Kapital-Lesekreis nach. Dieses Wissen bewahrt die Linke vor verkürzter Kapitalismuskritik, die ohnehin viel zu häufig in dämlichen Antisemitismus umschlägt.

Doch was ist es eigentlich, dieses System? Wenn man dauernd davon spricht, was das System macht und tut und wie ausbeuterisch und schrecklich es doch ist, wird es geradezu ein autonomes Subjekt, das uns Menschen entgegentritt. Woher das System aber seinen Willen hat, bleibt dabei offen. Fast scheint es wie ein unüberwindbarer Gegner, vor dem wir wie das Kaninchen vor der Schlange erstarren. Aber damit ist auch nichts gewonnen. Und soviel Trübsal braucht man auch nicht blasen, denn Systeme sind, das ist das Gute, veränderbar. chw

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!