Dominikanische Republik wendet sich China zu

Peking. Die Dominikanische Republik hat diplomatische Beziehungen zu China aufgenommen und damit mit Taiwan gebrochen. Die Aufnahme von Beziehungen zu China werde »außerordentlich positiv für die Zukunft unseres Landes« sein, erklärte der Karibikstaat am Dienstag. Taiwans Außenminister Joseph Wu reagierte »zutiefst verärgert«. Die Zahl der Länder, mit denen Taiwan diplomatische Beziehungen pflegt, schrumpft damit auf 19. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung