• Kultur
  • Ausstellung "Scheintot"

Ein Sarg mit Belüftung

Warum sich Brecht posthum ins Herz stechen ließ: Die Angst vor dem Scheintod

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Das Buch »Ungewissheit der Kennzeichen des Todes« erschien 1742 in Frankreich, herausgegeben von dem französischen Arzt Jean-Jacques Bruhier. Es enthielt die 40-seitige lateinische Doktorarbeit des Pariser Anatomen Jacques-Bénigne Winslow, die Bruhier ins Französische übersetzt hatte. Er fügte zahlreiche Geschichten und Gerüchte von vermeintlichen Scheintoten hinzu. Eine deutsche Übersetzung erschien 1754. Innerhalb weniger Jahre wurde das Buch in ganz Europa bekannt. Sein Fazit: Die Todesfeststellung ist oft fehlerhaft, deshalb komme es erst durch die Bestattung ganz sicher zum Tode.

Die Debatte über diese besorgniserregenden »Tatsachen« nahm alsbald Fahrt auf. In den 100 Jahren nach Bruhiers Buch erschienen knapp 500 Schriften, die sich mit dem Phänomen auseinandersetzten, oft sensationslüsterne Bücher, aber auch wissenschaftliche Abhandlungen. Ein Teil davon ist in Originalausgaben in einer neuen Sonderausstellung des Medizinhi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1242 Wörter (8648 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.