Werbung

Konten von FARC-Partei in Kolumbien eingefroren

Bogotá. Wegen Unregelmäßigkeiten sollen die Konten der Partei der ehemaligen Guerillaorganisation FARC in Kolumbien eingefroren werden. Das ordnete die nationale Wahlbehörde CNE am Donnerstag an. Demnach waren staatliche Wahlkampfkostenzuschüsse von einem offiziellen Parteikonto illegal auf das Privatkonto des Kampagnenchefs Jorge Federico Ramírez überwiesen worden. Der FARC-Politiker Carlos Lozada sprach von einer Unterdrückung der legalen politischen Aktivität der Partei. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen