Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Staat kann mit mehr Geld rechnen

Bundesländer einigen sich auf Vorhaben gegen Steuervermeidung

Berlin. Die Bundesregierung darf möglicherweise auf einen größeren finanziellen Spielraum für neue Investitionen hoffen. In Mainz treffen sich seit Montag für insgesamt drei Tage Experten des Arbeitskreises Steuerschätzung - am Mittwoch will Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Berlin die Ergebnisse vorstellen. Erwartet werden steigende Einnahmen im Vergleich zur Herbst-Schätzung. Damals war prognostiziert worden, dass die Steuereinnahmen bis 2022 auf 889,6 Milliarden Euro im Jahr steigen könnten. Nun berichtet das »Handelsblatt«, dass bis 2022 Mehreinnahmen von 60 Milliarden Euro hinzukommen könnten. Dies zeichne sich aus den Vorlagen für die Steuerschätzung ab.

Unterdessen haben sich der Zeitung zufolge die Finanzminister der 16 Bundesländer auf ein Gesetz gegen Steuervermeidungstricks geeinigt. Mit dem Gesetz »zur Anzeigepflicht von Steuergestaltungsmodellen« soll der Gesetzgeber »zeitnah« auf nicht beabsichtigte Steuerschlupflöcher reagieren können. Agenturen/nd Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln