Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Nicht böse sein, das will Google, zumindest laut den eigenen Statuten. »Don’t be evil«, heißt es im englischen Original. Ganz so kategorisch sieht das der Mutterkonzern Alphabet Inc. allerdings nicht. »Tue das Richtige« - »Do the right thing«, lautet das Motto des mächtigen Internetkonglomerats. Macchiavelli, ick hör dir trapsen! Es ist schließlich nicht zu verachten, einen derart interpretationsfähigen Wahlspruch zu haben. Steuern zahlen oder das Geld doch lieber behalten? Tue das Richtige! Privatsphäre respektieren oder die Daten von Milliarden Menschen versilbern? Tue das Richtige! Irgendwie kann man immer begründen, warum dieses oder jenes Verhalten das Richtige ist. Für irgendjemanden passt es ja eigentlich immer. Wundersamerweise stets für den Konzern. Die Lenker haben wohl ihren Macchiavelli gründlich gelesen: »Ein Mensch, der überall nur das Gute will, muss inmitten von so vielen anderen, die das Schlechte tun, notwendigerweise zugrunde gehen«, wusste er bereits 1513. nic

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen