Werbung

Thüringer Regierung hält an Schutzzone fest

Erfurt. Auch in der Neufassung des umstrittenen Wassergesetzes hält die Thüringer Regierung an einem Schutzstreifen entlang von Gewässerufern zur Verbesserung der Wasserqualität fest. Grundsätzlich umfasse der Schutzstreifen zehn Meter vom Ufer, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) am Dienstag in Erfurt. Für Siegesmund ein guter Kompromiss: Der Umweltschutzverband Bund habe sich 15 Meter gewünscht, Landwirte fünf Meter. Bauern könnten die gesamte Fläche nutzen, wenn sie komplett auf den Einsatz von Düngemittel und Pflanzenschutz verzichten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen