Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die jüngst an dieser Stelle vom Chefredakteur ausgegebene Direktive, zur Fehlervermeidung in der Zeitung künftig auf Kommata und Vokale zu verzichten - mglchrws wrdn S wrt Lsr nd Lsrnnn sch nch rnnrn -, hat uns beim Schreiben und Redigieren von Texten vor unerwartete Probleme gestellt und etliche Nerven gekostet. Eine renitente Kollegin sah sich, um die Weisung der Obrigkeit infrage zu stellen, sogar veranlasst, ein Plakat mit der demonstrativen Aufschrift »Satzzeichen retten Leben!« an die Redaktions-Pinnwand zu heften. Als Beleg ihrer steilen These zog sie den Satz »Wir essen Opa« heran. Im Feuilleton kam es unterdessen zu einer heftigen Kontroverse über die Stoßrichtung des in einem meinungsstarken Essay auftauchenden Satzes »Die Kunst zu lieben ist keine Kunst.« Schmälert der kommalose Kommentar, so, wie er da steht, nun die Fertigkeiten der Kunstliebhaber - oder jene der Liebeskünstler? Wr wrdn s ldr ncht rfhrn. mha

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!