Werbung

Streit um Skulpturen im Leipziger Zoo

Leipzig. Seit Jahrzehnten stehen mehrere kostbare Bronzeskulpturen an prominenten Plätzen im Zoo Leipzig - und nach einem Urteil des Landgerichts Leipzig wird das vorerst auch so bleiben. Die 5. Zivilkammer wies am Dienstag die Klage des Sohnes eines früheren Zoo-Direktors auf Herausgabe der Figuren ab. Johannes Gebbing (87) hatte argumentiert, sein Vater habe als Direktor vor rund 90 Jahren vier Skulpturen gekauft und dem Zoo als Leihgabe überlassen. Die Stadt Leipzig lehnt die Herausgabe ab. Sie sieht sich als rechtmäßige Eigentümerin. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen