Ministerin Barley für Genderstern im Duden

Berlin. Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat sich für eine Aufnahme des Gendersterns (*) in den Duden ausgesprochen. Sie freue sich »über jede Veränderung, die dazu beiträgt, unseren Blick auf andere Formen von Identität und Lebensweisen zu entspannen«, sagte die Ministerin gegenüber Medien. Der Rat für deutsche Rechtschreibung, der die amtliche Schreibweise von Worten festlegt, will am 8. Juni beraten, ob das Sternchen Eingang in das deutsche Standard-Rechtschreibwerk findet. Wenn diskutiert werde, den Genderstern aufzunehmen, zeige dies, dass sich etwas verändert habe, sagte Barley. »Sprache sagt viel darüber aus, wie eine Gesellschaft tickt.« dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung