• Politik
  • Gentrifizierung in Kapstadt

Smarte Ausgrenzung

Einst trennte die Hautfarbe die Menschen in Kapstadt. Heute ist es die Kaufkraft - wer zahlen kann, darf bleiben

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 8.5 Min.

An die letzte Nacht, in der sie ruhig geschlafen hat, kann sich Nazley Salie nicht mehr genau erinnern. »Wahrscheinlich war das vor ein paar Monaten.« So lange ist es her, dass Nazley Salie vom Besitzer des Grundstücks, auf dem sie lebt, eine Notiz bekam. Sie möge sich schnellstmöglich ein neues Zuhause suchen, denn das jetzige werde es bald nicht mehr geben. Das Gebäude, in dem neben ihr noch zehn weitere Familien leben, werde abgerissen, an dessen Stelle etwas Neues gebaut, was mehr Geld abwirft. Wenn sich nichts ergibt, ist die Rentnerin Nazley Salie ab März obdachlos.

Seit dieser Aussicht hat sie ihre Orientierung verloren. Sie wisse nicht mehr, sagt die 63-Jährige mit tiefen Falten im Gesicht, was besser sei: die Apartheid damals oder die liberale kapitalistische Gesellschaft heute. Sie steht vor ihrem schnörkellosen Wohnhaus und zeigt über ihre enge Straße, die quer durch Woodstock führt. »Da drüben wohnte vor einem Jahr noc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1832 Wörter (11922 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.