Werbung

Landkreistag gegen Mindestschülerzahl an Thüringer Schulen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Erfurt. Gesetzlich geregelte Mindestschülerzahlen an Thüringer Schulen bedrohen aus Sicht der Landkreise jede sechste Grundschule im Freistaat. Die Pläne des Bildungsministeriums zu künftigen Schulgrößen drohten zu einem Schulsterben im ländlichen Raum zu führen, warnte der Landkreistag mit Blick auf den Entwurf des neuen Schulgesetzes. Nach den von Bildungsminister Helmut Holter (LINKE) am Dienstag vorgestellten Gesetzesplänen sollen Grundschulen im ländlichen Raum mindestens 80 Schüler haben. In Städten und Gemeinden mit über 6500 Einwohnern sollen mindestens 160 Kinder in Grundschulen lernen. Auch je 60 Prozent der Regelschulen und Gymnasien und fast 70 Prozent der Gemeinschaftsschulen in Thüringen wären nach Angaben des Landkreistages zu klein für die geplanten Vorgaben. »Auch die von Minister Holter geplanten Schulkooperationen helfen da nicht weiter«, kritisierte der kommunale Spitzenverband. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen