Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Landkreistag gegen Mindestschülerzahl an Thüringer Schulen

Erfurt. Gesetzlich geregelte Mindestschülerzahlen an Thüringer Schulen bedrohen aus Sicht der Landkreise jede sechste Grundschule im Freistaat. Die Pläne des Bildungsministeriums zu künftigen Schulgrößen drohten zu einem Schulsterben im ländlichen Raum zu führen, warnte der Landkreistag mit Blick auf den Entwurf des neuen Schulgesetzes. Nach den von Bildungsminister Helmut Holter (LINKE) am Dienstag vorgestellten Gesetzesplänen sollen Grundschulen im ländlichen Raum mindestens 80 Schüler haben. In Städten und Gemeinden mit über 6500 Einwohnern sollen mindestens 160 Kinder in Grundschulen lernen. Auch je 60 Prozent der Regelschulen und Gymnasien und fast 70 Prozent der Gemeinschaftsschulen in Thüringen wären nach Angaben des Landkreistages zu klein für die geplanten Vorgaben. »Auch die von Minister Holter geplanten Schulkooperationen helfen da nicht weiter«, kritisierte der kommunale Spitzenverband. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln