Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Konzert mit Akkordeon

Mal feinfühlig und zart, mal kraftvoll und leidenschaftlich, von der Klassik bis zur Avantgarde - das »Philharmonika Festival« in Berlin präsentiert derzeit das Akkordeon in seiner ganzen klanglichen und stilistischen Bandbreite. Den Höhepunkt des Festivals bildet das Gala-Konzert im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie am 26. Mai 2018 um 18 Uhr. Mit Mit dabei sind der fünffache Akkordeon-Weltmeister Grayson Masefield aus Neuseeland, der deutsche Vorreiter des Digitalakkordeons und vielfache Preisträger Matthias Matzke (der dem Aufführungsort entsprechend für dieses Konzert das klassische Instrument gewählt hat), die junge russische Virtuosin Anna Kryshtaleva und ihr Lehrmeister Yuri Shishkin. Mit »Accosphere«, Alena Budzinakova und Grzegorz Palus, und »con:trust«, Daniel Roth und Marius Staible, werden auch zwei junge, international erfolgreiche Akkordeon-Duos auf der Bühne des Kammermusiksaals ihr Können präsentieren, wie die Veranstalter mitteilten. Das Streichorchester wird geleitet von dem ukrainischen Dirigenten, Komponisten und Akkordeonvirtuosen Vladimir Zubitsky.

Für Akkordeonisten und Studierende wird am 27. Mai ein Masterkurs mit Grayson Masefield angeboten. Fünf bis sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer können den Starvirtuosen aus nächster Nähe erleben, mit ihm arbeiten und sich von ihm inspirieren lassen. Die interessierte Öffentlichkeit kann als passiv Teilnehmende der Masterklasse beiwohnen. nd

www.pantonale.com

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln