Werbung

Fehlende Infos im Internet

Kritik an Lieferservice

  • Von OnlineUrteile.de
  • Lesedauer: 1 Min.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband beanstandete den Internetshop des Unternehmens »Bringmeister« wegen fehlender Pflichtangaben nach der EU-Lebensmittelinformationsverordnung zu Zutaten und Allergenen in Lebensmitteln wie Kartoffelchips, Tiefkühlpizzen und Schokoriegeln. Der Lieferservice wandte ein, der Kaufvertrag komme erst bei deren Lieferung an der Haustür zustande.

Das Kammergericht Berlin (Urteil vom 23. Januar 2018, Az. 5 U 126/16) forderte, dass Verbraucher vor der Bestellung im Internet über Zutaten, Allergene, Haltbarkeit und Aufbewahrungsbedingungen von Lebensmitteln informiert werden müssen. Der Kunde könne nicht an der Haustüre die Angaben auf der Verpackung studierten und danach seine Kaufentscheidung treffen. Die Infos müssen für Verbraucher zugänglich sein, bevor sie die Produkte im Internet bestellten. OnlineUrteile.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!