Werbung

Ankara verlangt mehr Waffen aus Deutschland

Außenminister fordert Ende der zeitweiligen Exportrestriktionen

Alanya. Nach der Entspannung in den Beziehungen zu Deutschland hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Bundesregierung aufgefordert, wieder mehr Rüstungsexporte in sein Land zu genehmigen. »Wir sind NATO-Verbündete, und wir sollten solche Restriktionen unterlassen«, sagte Cavusoglu in der südtürkischen Stadt Alanya. Seine Regierung erwarte eine Normalisierung der Beziehungen auf allen Ebenen, »einschließlich der Rüstungs- und der Wirtschaftszusammenarbeit«. Cavusoglu sprach sich für eine in Deutschland zum Teil heftig kritisierte Beteiligung des Unternehmens Rheinmetall am geplanten Bau des türkischen Panzers vom Typ Altay aus.

Die neue Bundesregierung hatte kaum noch Rüstungsexporte in die Türkei genehmigt. Nach dem Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien zur Bekämpfung der Kurden im Januar hatte die Kritik an Rüstungsexporten weiter zugenommen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!