Werbung

Sachsen-Anhalt: Weniger Wohnungen abgerissen

Halle. In Sachsen-Anhalt wird immer weniger Wohnraum abgerissen. In Jahr 2017 seien es 2165 Wohnungen gewesen nach rund 3400 im Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Halle mit. Damit habe sich der rückläufige Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Der Höhepunkt sei im Jahr 2004 mit etwa 13 400 abgerissenen Wohnungen erreicht gewesen. Anstelle der abgerissenen sollen zumeist neue Wohnungen entstehen, teilten die Statistiker mit. Alles in allem seien im vergangenen Jahr landesweit 1053 ganze Gebäude als abgerissen erfasst worden, darunter 415 Wohnbauten und 638 Nichtwohnbauten, hinzu kamen 91 Gebäudeteile. Bei den Nichtwohnbauten entfiel fast ein Viertel der verzeichneten Abgänge auf landwirtschaftliche Betriebsgebäude. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln