Werbung

Knabbern bis Jahresende

Mülheim-Kärlich. Ein umgebauter Bagger auf Spezialstützen knabbert derzeit den Kühlturm des stillgelegten Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich in Rheinland-Pfalz ab. Der Abriss der 18 000 Tonnen Beton der Kühlturm-Mauer soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Ursprünglich war der weithin sichtbare Turm am Rhein mit 162 Metern höher als der Kölner Dom (157 Meter). Der Reaktor Mülheim-Kärlich war nur 13 Monate in Betrieb. 1988 ging er nach einer Verfügung des Bundesverwaltungsgerichts vom Netz: Bei den Planungen war die Erdbebengefahr nicht ausreichend berücksichtigt worden. Bis der gesamte AKW-Abriss abgeschlossen ist, dürfte noch ein Jahrzehnt vergehen. dpa/nd Foto: dpa/Thomas Frey

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln