Werbung

Hunger & Angst

»Blad«, also füllig, wie der Titel sagt, ist die Ich-Erzählerin gerade nicht, im Gegenteil. Seit sie fünfzehn war, leidet sie an einer Essstörung, die sie sich und uns in diesem Comic erklären will. »Ich habe Hunger und Angst vor dem Essen«, bekennt sie schon auf der zweiten Seite. »Ob ich es jemals schaffen werde, satt zu sein?«

Regina Hofer, 1976 in Linz geboren, erzählt schonungslos offen von eigener Erfahrung. Vielleicht begann es in der Kindheit, als Bravsein mit Essen zu tun hatte, und dann kamen die Veränderungen in der Pubertät. Essattacken und Brechanfälle - der eigene Körper ist ihr fremd.

In streng schwarz-weißen Tuschzeichnungen präsentiert sich auch der zweite Teil des Buches: »Schlachten«. Ebenfalls autobiographisch wird hier vom Beginn des Studiums, den ersten Schritten als Künstlerin erzählt. Wie soll sie sich entkommen? I.G.

Regina Hofer: Blad. Comic. Luftschacht, 120 S., br., 18,50 €.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln