Werbung

Zweiter Sachverständiger im Fall Jalloh steht fest

Magdeburg. Neben dem Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne) soll Ex-Generalstaatsanwalt Manfred Nötzel die Ermittlungen im Fall Oury Jalloh prüfen. Auf diese Personalie hätten sich die Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und Grünen geeinigt, sagte ein Sprecher der SPD-Fraktion am Mittwoch. Ursprünglich war statt Nötzel der frühere Bundesverfassungsrichter Herbert Landau als Sachverständiger vorgesehen. Der Rechtsausschuss des Landtags will die Einsetzung der beiden Sachverständigen am Freitag beschließen. Die Juristen sollen die Abgeordneten bei der Sichtung und Bewertung der Akten zum Feuertod Jallohs unterstützen. Ziel ist, die Ermittlungsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft nachzuvollziehen und aufzuarbeiten. Der an Händen und Füßen gefesselte Jalloh war vor 13 Jahren bei einem Feuer in einer Gefängniszelle in Dessau ums Leben gekommen. Bis heute ist nicht geklärt, wie es zum Brand kommen konnte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln