Werbung

Altenparlament fordert digitale Teilhabe

Schwerin. Die zehnte Auflage des Altenparlaments Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung aufgefordert, digitale Teilhabe als Grundrecht in die Landesverfassung aufzunehmen. »Die Nutzung neuer Medien bietet zahlreiche Möglichkeiten, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und engagiert sein persönliches Umfeld zu gestalten«, heißt es in dem entsprechenden Leitantrag. Zudem solle ein angemessenes Budget zur Förderung der Medienkompetenz von Senioren bereitgestellt werden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte zu Beginn der Veranstaltung am Mittwoch im Schweriner Schloss für einen Zusammenhalt der Generationen geworben. Oft gehe es um das Thema ältere Menschen gegen junge Leute, sagte Schwesig. Sie habe manchmal das Gefühl, dass ein »Generationenkrieg« heraufbeschworen werde, obwohl viele junge Menschen auch ein Interesse daran hätten, dass es ihren Eltern und Großeltern im Ruhestand gut gehe. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln