Werbung

Altenparlament fordert digitale Teilhabe

Schwerin. Die zehnte Auflage des Altenparlaments Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung aufgefordert, digitale Teilhabe als Grundrecht in die Landesverfassung aufzunehmen. »Die Nutzung neuer Medien bietet zahlreiche Möglichkeiten, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und engagiert sein persönliches Umfeld zu gestalten«, heißt es in dem entsprechenden Leitantrag. Zudem solle ein angemessenes Budget zur Förderung der Medienkompetenz von Senioren bereitgestellt werden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte zu Beginn der Veranstaltung am Mittwoch im Schweriner Schloss für einen Zusammenhalt der Generationen geworben. Oft gehe es um das Thema ältere Menschen gegen junge Leute, sagte Schwesig. Sie habe manchmal das Gefühl, dass ein »Generationenkrieg« heraufbeschworen werde, obwohl viele junge Menschen auch ein Interesse daran hätten, dass es ihren Eltern und Großeltern im Ruhestand gut gehe. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!