Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Optimistisch für Erneuerbare, Zweifel am autonomen Auto

Deutsche sind nicht technikfeindlich, fragen aber nach den sozialen Auswirkungen

  • Von Manfred Ronzheimer
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Die Deutschen sind keineswegs so technikfeindlich, wie gemeinhin angenommen wird. Die Ablehnung von Atomkraft und grüner Gentechnik sind eher Ausrutscher, lässt sich aus einer neuen Untersuchung herauslesen, die unter dem Titel »TechnikRadar« von der Akademie für Technikwissenschaften acatech und der Körber-Stiftung jetzt vorgestellt wurde. Sie ist mit 2000 repräsentativ vom Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart (ZIRIUS) befragten Bürgern die bisher größte empirische Untersuchung über das Verhältnis der deutschen Gesellschaft zur Technik. Eine vergleichbare Befragung der Initiative »Wissenschaft im Dialog« widmet sich seit fünf Jahren der Akzeptanz von Wissenschaft.

Generell hat die deutsche Bevölkerung ein eher fatalistisches Verhältnis zur Technik. 89,5 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass sich der technische Fortschritt nicht aufhalten lässt. Und dass er nicht immer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.