Werbung

Landlos

Der kaum bekannte Rai Benjamin hat bei den Universitäts-Meisterschaften in Eugene (Oregon) mit 47,02 Sekunden die zweitbeste Zeit der Leichtathletikgeschichte über 400 Meter Hürden auf die Bahn gezaubert. Nur Weltrekordler Kevin Young (USA) war mit 46,78 Sekunden schneller. Benjamin fühlt sich landlos. Seine Mutter gebar ihn in der New Yorker Bronx, stammt aber aus Antigua und Barbuda. Die IAAF führt Benjamin deshalb unter dieser Herkunft. Nach seinem Sieg am Freitag sagte der 20-Jährige, dass er den Wechsel in die USA beantragt hätte.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen