• Wissen
  • Vererbung von Traumata

Ansteckung durch Gefühle

Unter den Folgen traumatischer Ereignisse leiden nicht nur die Betroffenen selbst

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Dass Infektionskrankheiten ansteckend sind, ist einfach zu erklären. Bei engem Kontakt können die krankheitsauslösenden Viren oder Bakterien von einem Menschen auf einen anderen übertragen werden. Psychische Erkrankungen fallen gewöhnlich nicht in diese Kategorie. Dennoch häufen sich die Hinweise, dass unter den traumatischen Folgen von Krieg, Terror oder sexueller Gewalt nicht nur die unmittelbar Betroffenen leiden. Vor allem die Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung können auch auf andere Menschen gleichsam überspringen und werden teilweise sogar vererbt.

Als Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) bezeichnet man eine psychische Erkrankung, die im Anschluss an ein extrem schockierendes oder bedrohliches Ereignis auftritt. Sie geht zumeist mit einer vegetativen Übererregung einher, die zu Aufmerksamkeitsdefiziten, Schlafstörungen und Konzentrationsschwächen führt. Hinzu kommen sogenannte Flashbacks. Das sind belast...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.