Werbung

AT&T und Time Warner schließen Fusion ab

San Francisco. Der US-Telekommunikationskonzern AT&T hat die milliardenschwere Übernahme des Medienkonzerns Time Warner abgeschlossen. Die Fusion erlaube einen »neuen Ansatz« der Zusammenarbeit von Medien und Unterhaltungsindustrie, sagte AT&T-Chef Randall Stephenson. Sie komme zu einer Zeit, in der sich Schöpfung, Verbreitung und Konsum von Videoinhalten stetig veränderten. Am Dienstag hatte ein US-Richter die Übernahme genehmigt. Die Fusion hat einen Umfang von 85 Milliarden Dollar (72 Milliarden Euro). Das US-Justizministerium blockierte den Zusammenschluss zunächst mit einer Kartellklage. Nach geltendem Recht kann die Regierung aber auch jetzt noch Einspruch gegen die Fusion einlegen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!