Werbung

Skandal? Gähn!

Personalie

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Oh mein Gott! Popstar Robbie Williams hat bei der Eröffnungsfeier der 21. Fußball-WM in Moskau seinen Mittelfinger in die Kamera gestreckt. Und alle regen sich auf! Dabei war die »Provokation« von Williams so geplant wie langweilig. Die Eröffnungsfeier war weltweit live übertragen worden. Das ehemalige Mitglied der Boyband Take That hat die Chance für ein bisschen mehr PR genutzt und am Ende seines Auftritts seinen Stinkefinger präsentiert.

Sorgte das sogenannte Nippelgate von Janet Jackson und Justin Timberlake beim Super Bowl 2004 noch für Ent(b)rüstung, provoziert so ein britischer Mittelfinger 14 Jahre später eigentlich nur noch müdes Gähnen. Obwohl, dafür sind Pappfiguren, äh Popfiguren ja da: um die eigenen Wünsche und Gedanken darauf zu produzieren. Nun gehen nämlich die Spekulationen über das Motiv für diese übel provokante Tat los. Angeblich hielt Williams seinen Finger nämlich genau dann in die Kamera, nachdem er anscheinend die Worte »I did this for free« (Ich habe das hier kostenlos getan) mit den Lippen formte. Krass!

Theorie Nr. 1 zu diesem Skandal: Robbie Williams Mittelfinger galt ganz klar Wladimir Putin und seiner Politik. Theorie Nr. 2: Der Sänger rechnete mit dem dreisten Fingerzeig knallhart mit den britischen Medien ab, weil diese ihn für den Auftritt bei der WM in Russland kritisiert hatten.

Fakt ist: Robert Peter »Robbie« Williams wurde 1990 als Mitglied von Take That bekannt, die zur kommerziell erfolgreichsten Boygroup der 1990er-Jahre wurde. Sie trennten sich, Williams machte Solokarriere, 2004 veröffentlichte er seine Biografie (Drogen, Sex, das Übliche), 2010 nahm Williams doch wieder ein Album mit Take That auf, 2011 ging’s auf Tour. Bei der WM-Eröffnung gab der mittlerweile 44-Jährige vor 80 000 Menschen noch mal seine Golden Oldies vom Besten. Auch die Skandalnudel, der Fußballweltverband FIFA, versuchte krampfig, Stimmung zu verbreiten: Höhepunkt war die Übergabe eines Fußballs, mit dem die Astronauten der ISS gespielt haben - wow!

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen