Werbung

Israels Luftwaffe greift Hamas-Ziele an

Jerusalem. Die israelische Armee hat am Montag wieder Luftangriffe im Gazastreifen geflogen. Die Kampfflugzeuge hätten neun »militärische Ziele« der radikalislamischen Hamas in dem Palästinensergebiet bombardiert, teilte die Armee mit. Angegriffen wurden demnach unter anderem zwei Militärgelände und eine Anlage zur Herstellung von Munition. Zu möglichen Opfern machte die israelische Armee keine Angaben. Die Angriffe waren eine Reaktion auf brennende Drachen und Ballons, mit denen Palästinenser aus dem Gazastreifen in den vergangenen Wochen zahlreiche Feuer in Israel entzündeten. Am Samstag hatte die Armee bereits zwei Palästinenser angeschossen, die Ballons als Brandsätze über die Grenze fliegen lassen wollten. Zugleich haben israelische Sicherheitskräfte über 20 Mitglieder der Hamas festgenommen und damit nach eigenen Angaben Anschlagsvorbereitungen vereitelt. Wie der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Beth am Sonntag mitteilte, handelte es sich um eine Zelle, die zwischen Oktober 2017 und April 2018 aktiv war. Die Festnahmen erfolgten im von Israel besetzten Westjordanland. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!