Werbung

Spurensuche

»Yiddish Summer«

Ob Konzerte, Sprach- oder Tanzkurs: Der »Yiddish Summer Weimar 2018« hat die Vielfalt der Diaspora-Kulturen in Israel im Blick. Unter dem Motto »The Other Israel: New Spaces« (Das andere Israel: Neue Räume) werden vom 20. Juli bis 18. August Künstler und Wissenschaftler aus Europa, Zentralasien, Nordamerika und Israel den Strömungen jüdischer Musik nachspüren. Dabei werde auch den Einflüssen anderer Völker und Kulturen - etwa aus Russland und der Ukraine, aus Marokko und Irak - auf jüdische Kultur nachgegangen, teilte der Verein othermusic am Montag in Weimar mit. Seit 18 Jahren wird die Klassikerstadt Weimar jährlich zum Treffpunkt von Musikern, Sängern, Tänzern und Sprachwissenschaftlern. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln