Werbung

Rücktritt in Niedersachsen

LINKE-Vorsitzende zieht sich aus Zeitgründen zurück

Die Vorsitzende des LINKEN-Landesverbandes Niedersachsen, Pia Zimmermann, ist überraschend von diesem Amt zurückgetreten. Sie begründet diesen Schritt mit dem hohen zeitlichen Aufwand, den ihr das Engagement als pflegepolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag abfordere. Die Politikerin war 2013 ins Bundesparlament und im März 2017 neben Anja Stoeck an die Spitze der Linkspartei im zweitgrößten Bundesland gewählt worden.

»Der Bereich Pflege wird zunehmend größer und spielt eine immer wichtigere Rolle auf der politischen Bühne«, so Zimmermann gegenüber »nd«. Mit der inner- und außerparlamentarischen Arbeit für diesen Bereich sei eine große Verantwortung verbunden, gelte es doch, die Interessen der Betroffenen und deren Angehörigen wahrzunehmen und der Öffentlichkeit darzustellen. Entsprechende Aktionen, Aktivitäten im Bundestag sowie das Knüpfen und Ausweiten von Kontakten zu Sozialverbänden und zu Menschen, die der Pflege bedürfen - all das binde enorm viel Zeit, gibt die Abgeordnete zu bedenken.

»Wenn man parallel dazu eine Landespartei mit anführen muss, dann wird die Zeit sehr knapp«, sagt Pia Zimmermann. Weil ihr aber die Landespartei ausgesprochen wichtig sei, müsse jemand her, »der oder die in puncto Zeit mehr Kapazitäten hat als ich«.

Zwar werde nun spekuliert, ob es vielleicht auch andere, womöglich parteiinterne Probleme gibt, die zum Rücktritt vom Landesvorsitz geführt haben könnten, aber das sei nicht der Fall, bekräftigt die Politikerin. Gewiss, es gebe mal »unterschiedliche Vorstellungen« innerhalb der LINKEN, aber darüber werde dann diskutiert, »und danach haben wir dann gemeinsame Beschlüsse gefasst«, berichtet Zimmermann. Bei solchen Meinungsverschiedenheiten sei es jedoch nie um »Überwältigendes« gegangen, und schon gar nicht seien sie Auslöser für ihren Rücktritt gewesen.

Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger soll am 8. September auf dem Landesparteitag in Oldenburg gewählt werden. Interessiert an der Position, so war zu erfahren, ist Lars Leopold aus Eime im Kreis Hildesheim. Er ist bereits Beisitzer im Landesvorstand der Niedersachsen-LINKEN.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln